31 Jan 2020

Digitale Trends 2020 – Prognosen fürs neue Jahrzehnt

Beitrag von: Tiffany Chrosch

Als Mitarbeiterin einer Online Agentur ist es natürlich nicht nur wichtig die aktuellen Trends zu kennen, sondern noch besser, diese im Voraus zu erahnen. Hier nun also meine Top 4 Trends für das Jahr 2020 inklusive Prognosen zu deren Wachstum. Alle Angaben ohne Gewähr – aber ich würde auf mich hören.

Trend No1: Disney +

„Pille Palle, was Netflix schafft, schaffen wir doch locker“, dachten sich wahrscheinlich die Verantwortlichen des neuen Streamingdienstes Disney+. Ab dem 31.03.2020 reiht sich dieser in Deutschland in den (über)vollen Streamingmarkt von Netflix, Amazon Prime, Sky und Co. ein. Die Konkurrenz ist groß, doch Disneys Budget ist größer: Schon für 6,99€ im Monat genießt ihr das komplette Programm von vergangenen, aktuellen und exklusiven Disney-Inhalten.
Bedeutet das Schluss mit „Netflix und Chill“ und wir verbringen 2020 mit „Disney+ und Rewatch der Serien meiner Kindheit, während ich mich nostalgisch an meinen jugendlichen Leichtsinn und meine kindliche Naivität zurückerinnere und Marvel … Marvel nicht zu vergessen“? Ein Catchphrase mit Potenzial.

Meine Prognose: Disney+ bietet einiges, hat jedoch auch enge Grenzen und ist nunmal beschränkt auf das Disney-„Universe“ – das Disneyverse? – und bietet jenseits davon für mich tatsächlich wenig. Wenn Disney+ dann endlich auch auf dem deutschen Markt erscheint, wird der Ansturm sicher groß sein, aber als langfristige Konkurrenz für Netflix sehe ich Disney+ noch nicht.

Mein Fazit: Probeabo ist drin.

Trend No2: Künstliche Intelligenz

Nicht nur Trend für das Jahr 2020, sondern auch Trend der vergangenen Jahre und höchstwahrscheinlich auch der nächsten Jahre: Künstliche Intelligenz. Damit sind nicht (nur) Roboter gemeint, deren Augen rot werden, wenn sie sich gegen die Menschheit zusammenschließen (Quelle: Jegliche Sci-Fi-Filme der letzten Jahre), sondern Prozesse des maschinellen Lernens und der Hyperautomatisierung. 2020 soll KI erstmalig im Customer Service angewandt und beispielsweise mit Sprachassistenten wie Alexa verknüpft werden (Quelle: trendreport.de/digitaltrends-fuer-2020/) mit dem großen Ziel, „den menschlichen Faktor in einem Prozess oder einer Aufgabe nachzuempfinden“ (merkur.de/multimedia/digitale-trends-2020-13258616.html).

Meine Prognose: Nein, die Maschinen werden eure Jobs nicht klauen. Ja, neue Technologien bieten neue Möglichkeiten.
Fazit: Alexa, wieso leuchtest du rot auf?

Trend No3: TikTok

Es gab wohl in der Social Media Welt nicht viel, was mich noch weniger interessierte als TikTok. Das war mein Wissensstand: 1. Nachfolgerapp von Musical.ly und 2. App auf der junge Teenies tanzen und von gar nicht so jungen Usern davon beobachtet werden – brr, hab nur ich hier Gänsehaut?
Naja, eine Sache, die ich mir mittlerweile eingestehen musste – TikTok kann ganz … witzig sein? Der Trend auf TikTok bewegt sich weg von lipsynchenden Kindern und hin zu witzigen Clips im Stil von Vine (RIP) und ich muss sagen: I Iike it!
Gerade für ein erfolgreiches Online Marketing sollte man die aufsteigende Plattform TikTok nicht unterschätzen. Die NFL begann beispielsweise schon im September 2019 eine offizielle Partnerschaft mit TikTok, häufte seitdem 541.000 Fans an und erreicht auf ihren Clips bis zu 2,7 Millionen Likes – I like that as well.

Prognose: Ich weiß nicht wie – das ist wohl eine Recherche für einen anderen Tag – aber TikTok gelingt langsam aber stetig ein Imagewechsel und schafft es zudem, mein Interesse zu wecken. 2020 werden wohl noch mehr Leute das Potenzial von TikTok erkennen und die App als Werbeplattform nutzen.

Fazit: TikTok als Plattform für mögliches Online Marketing im Auge behalten: Check!

Trend No4: VR

Virtual Reality ist ja schon lange ein Begriff. Wenn auch ein ganz ferner. Doch jetzt ist Facebook am Start und bereit, die Technologie zu nutzen und startet die eigene VR-Welt Facebook Horizon. Aber dabei bleibt es nicht: Facebook will zudem den Zugang zu VR vereinfachen und bietet mit seiner Tochterfirma Oculus ein All-in-on-VR-Headset (Modell Quest), das auch ohne Kabel und PC-Grafikkarte ein aufregendes VR-Erlebnis bieten kann (Quelle: rnd.de/digital/vr-brillen-und-faltbare-smartphones-das-sind-die-digital-trends-fur-2020-E5XQRWSUXNEEJCQ5T2M3F4UCIM.html).

Prognose: Den krassen Durchbruch sehe ich im Jahr 2020 für Virtual Reality trotz der von Facebook gebotenen VR-Welt noch nicht – try again next year.

Fazit: Wenn das nötige Kleingeld da ist: Immer her damit!

Geschrieben von Tiffany Chrosch.
1994 geboren mit Ziel eines Tages Volontärin zu werden.
Sah einen Moment unbeschäftigt aus und muss jetzt Blogartikel schreiben.
Am häufigsten gegoogleter Begriff ist „Google“.
Entschuldigt ihr Verhalten damit, dass Skorpione nun mal so sind.

Kontakt
Meine Daten werden dabei nur streng zweckgebunden zur Bearbeitung und Beantwortung meiner Anfrage benutzt. Mit dem Absenden des Kontaktformulars erkläre ich mich mit der Verarbeitung einverstanden.